Im Rauschen ist Alles und Nichts. Ihm liegt das Allumfassende und alles Existierende zu Grunde. Phänomene des Rauschens zeichnen sich durch Simultanität und Momentanität von Wahrnehmung aus. Jedoch ist dieses Rauschen, welches unsere ganze Erfahrungswelt umgibt, in seiner gleichzeitigen Sinnlichkeit wie Abstraktheit sehr schwer zu greifen. Wie kann man es hörbar oder sichtbar machen, wie es intonieren für den menschlichen Verstand? Ein Feature zwischen Lärm, Krach und Musik.

Eine Sendung von und mit Matthias Meyer, Marcus Thomas, Karoline Kähler und Julia Hundt.
Collage und Montage: Matthias Meyer und Marcus Thomas

Erstausstrahlung bei Radio Tonkuhle: 21.08.2010

#

22. Januar 2012